Die beliebtesten Fische im heimischen Gartenteich

446708_web_R_K_by_bildpixel_pixelio.de

Bildquelle: © by bildpixel / pixelio.de

Ein Gartenteich ohne Fischbesatz ist für viele einfach unvorstellbar. Jedoch einfach an das nächstgrößere Gewässer fahren, um den einen oder anderen Fisch einzufangen und ihn im eigenen Teich einzusetzen, das ist nicht möglich, da viele heimische Fischarten unter Schutz stehen. Besser für den Fischbestand der heimischen Gewässer und den Wunsch des Gartenteichbesitzers nach Fischen, die sich beobachten lassen, ist der Besatz des künstlichen Teichs mit den klassischen Zierfischen.

Neues Leben im Teich beliebte Fische, die sich sehr gut beobachten lassen

Auf Platz eins der beliebtesten Fische im Gartenteich gehört Goldfisch. Sie sind praktisch in jedem künstlichen Gewässer anzutreffen. Der Grund ist in der einfachen Haltung und Vermehrung zu sehen. Goldfische sind anspruchslos, allerdings leben sie gern in kleinen Gruppen, daher niemals als Einzeltier halten. Gut zu beobachten sind sie in den Abendstunden, weil sie sich dann gern an der Oberfläche aufhalten. Sie werden in großen Gartenteichen gut 30 Zentimeter groß und sind in vielen Farben erhältlich. Sehr gut beobachten kann man auch Kois, sie stellen allerdings gehobene Anforderungen an die Wasserqualität und Fütterung, dennoch stehen sie weit oben auf der Liste der beliebtesten Fische. Mehr über die Haltung der edlen Kois erfährt man hier http://teich-haelterung-koi-shop.com. Darüber hinaus gehören Shubunkin, Goldrotfeder und Goldorfe auf diese Liste.

Leben im Teich beliebte Fische, die den Teich sauber halten

Ein sauberer Teich ist wichtig für einen gesunden Fischbestand. Die Rotfeder als Schwarmfisch ist bestens geeignet, um die Aufgabe als Reinigungskraft im Gartenteich zu übernehmen. Aber Achtung, sie lebt gern in einem kleinen Schwarm und wird bis zu 30 Zentimeter groß. Besonders gern frisst sie Algen, weichblättrige Wasserpflanzen und Insekten. Grünschleien hingegen fressen gern Schnecken, sie wird der Hobbygärtner allerdings nur selten zu Gesicht bekommen, denn sie sind nacht- bzw. dämmerungsaktiv. Die Goldschleie als Zuchtform kann diese Aufgabe ebenfalls übernehmen, zeigt sich aber ebenfalls nur sehr selten. Sonnenbarsch, Bitterling, Stichling und Gründling sind ebenfalls Nützlinge, die man nur selten beobachten kann. Moderlieschen sind die Putzkräfte in kleinen Teichanlagen, denn sie werden nur 8 bis 10 Zentimeter groß. Frisches Leben im Teich beliebte Fische und ihre wichtigen Helfer, ja auch diese sollten im Teich nicht fehlen, die Rede ist von der Teichmuschel. Sie ernährt sich von anorganischen Schwebstoffen, sie können in seltenen Fällen über 10 Zentimeter groß werden. Diese Liste kann man beliebig erweitern, denn auch Stör und blaue Orfe sind oft im Gartenteich zu finden.