Vorbereitungen auf das Frühjahr 2015

461366_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Bildquelle: © by Rainer Sturm / pixelio.de

Bereits im Januar können die ersten Vorbereitungen für das Gartenfrühjahr 2015 getroffen werden. Das freut die Hobbygärtner, denn bei all dem Grau, das die Natur noch bietet, freut sich das Auge bereits auf die erste Blütenpracht bei www.tropica.de. Welche Arbeiten zu erledigen sind, soll der folgende Text erläutern.

Alte Saatgutbestände auf Keimfähigkeit prüfen

Sicher hat so mancher Hobbygärtner noch Restbestände von altem Saatgut gelagert. Bevor diese im Garten ausgesät werden, sollten sie auf ihre Keimfähigkeit überprüft werden. Dies ist ganz einfach: Man gibt zwischen 10 und 20 Samen einer Art auf ein feuchtes Papiertuch oder in Anzuchterde. Dann wartet man, bis sich die Keimlinge zeigen. Ist die Ausfallquote hoch, muss man neue Saat beschaffen.

Die Beetgestaltung überdenken

Bevor die Erde im Garten zur Bearbeitung ausreichend erwärmt ist, kann der Hobbygärtner die freie Zeit dazu nutzen, die künftige Beetgestaltung zu überdenken. Bei Bedarf können die Stauden dann umgehend geteilt und umgepflanzt werden, wenn die Gartensaison beginnt. Auch Umgestaltungen von Gartenecken gehen mit einem gut aufgestellten Plan leichter von der Hand.

Erste Sommerblumen und Gemüsearten aussäen

Wer seine Jungpflanzen selbst anzieht, kann bereits jetzt mit dem Aussäen beginnen. Wichtig ist, dass die Keimlinge hell, aber nicht vollsonnig stehen. Sonst schießen sie aus. Auch das richtige Maß der Bewässerung spielt bei der Anzucht eine entscheidende Rolle. Die Erde sollte stets feucht, aber nicht nass sein, damit die empfindlichen Wurzeln nicht faulen.

Farbenfrohe Blickfänge ins Haus holen

Im Januar bietet der Handel die ersten blühenden Pflanzen an. Dazu zählen unter anderem angetriebene Hyazinthen oder Primeln in Töpfen. Damit man lange Freude an den Blüten hat, stellt man die Pflanzen hell, aber möglichst kühl. Haben sie ausgeblüht, werden sie nicht entsorgt. Sie können in den Garten gepflanzt werden, wo sie im kommenden Frühjahr erneut ihre Pracht entfalten können.

Immergrüne wässern

Je nach Witterung kann es erforderlich sein, die Immergrünen im Garten regelmäßig zu wässern. Die meisten derartigen Gewächse sind nämlich nicht erfroren, wenn ihre Triebe im Frühjahr braun aussehen. Vielmehr fehlte es ihnen während des Winters an Feuchtigkeit. Gegossen wird an frostfreien Tagen.

Schneemassen abschütteln

Damit die Äste nicht knicken, werden alle empfindlichen Gehölze von Schneemassen befreit.